Photo

Das KANN-Team: Vertreter*innen von ÄKN, KVN, den Universitäten, der Akademie für hausärztliche Fortbildung Bremen und und dem Hausärzteverband

KANN - Kompetenzzentrum zur Förderung der Weiterbildung Allgemein­medizin Niedersachsen

Hintergrund

Zur Förderung der Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin gibt es in fast allen KV-Bezirken seit 2018 sog. Kompetenzzentren Weiterbildung (KW). Deren Angebote – Seminare zur Unterstützung der Ärzt*innen in Weiterbildung (ÄiW) sowie der Weiterbilder*innen in den Praxen  sowie Mentoring für die ÄiW – sollen zusammen mit den Koordinierungsstellen Allgemeinmedizin (KoStA) die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin besser strukturieren und attraktiver machen.
Grundlage ist § 75 a Sozialgesetzbuch V. Danach kooperieren in einem KW die Lehrstühle für Allgemein­medizin mit der je­weiligen Landes­ärzte­kam­mer, Kassen­ärztlichen Vereini­gung und Kranken­haus­gesellschaft. In Niedersachsen einigten sich diese vier Partner Mitte 2017 auf einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Beantragt wurde die Förderung vom Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Göttingen - in Abstimmung mit den Lehrstühlen in Hannover und Oldenburg. Göttingen übernahm in der Folge auch Koordination und inhaltliche Leitung des niedersächsischen KW.
Ende 2017 konnte die inhaltliche Arbeit beginnen, die offizielle Auftaktveranstaltung fand am 10.01.2018 in Hannover statt.

KANN?

Name des niedersächsischen KW ist KANN = Kompetenzzentrum zur Förderung der Weiterbildung Allgemein­medizin NiedersachseN.

Ziele

Neben dem Angebot von Seminaren und Mentoring ist mittelfristiges Ziel aller KANN-Kooperationspartner die Etablierung einer strukturierten, kontinuierlichen Weiterbildung in der Allgemeinmedizin mit verlässlichen Rotationen, nicht nur im Rahmen von Weiterbildungsverbünden.

Weiterbildung ist Arbeitszeit. Deshalb sollten die ÄiW von ihren Arbeitgebern für Angebote des KANN freigestellt werden.

Zielgruppe

Angebote des KANN stehen allen ÄiW und Weiterbildern aus Niedersachsen und Bremen, aber auch aus angrenzenden Landkreisen, bspw. aus NRW, offen.

Finanzierung

Finanziert werden die Angebote durch Mittel der KV Niedersachsen sowie von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Die Fördersumme errechnet sich auf der Basis der eingeschriebenen ÄiW. Alle ÄiW werden deshalb gebeten, sich einzuschreiben.
Hierfür wird eine Jahresgebühr von 70 € erhoben, für die den ÄIW dann alle Angebote des KANN zur Verfügungstehen (Anreise sowie ggf, Übernachtung und eine Beteiligung an der Verpflegung sind zusätzlich zu tragen).
Auch unsere Partner wie bspw. der Nds. Hausärzteverband bieten Seminare für ÄiW und WB an. Diese werden z.T. aus KANN-Mitteln bezuschusst. Näheres finden Sie unter Termine